Wir sind für Sie da

Erdmännchen e.V.

Kinderbetreuung im Triotop

Wasseramselweg 7

50829 Köln

 

Postanschrift:

Longericher Hauptstr. 45b

50739 Köln

Anmeldungen

Sie haben Interesse an einem Platz bei uns, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unserer pädagogischen Leitung unter der  0221 8000 77 50. 

Telefonische Anfragen

Montag bis Freitag

09:00 Uhr - 15:00 Uhr

+49 (0)221 8000 77 50

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

07:30 Uhr - 17:30 Uhr

Sommer, Sonne und ein Uhu

Bunt gestaltete Gartenbank mit Handabdrücken. Foto: N. Kohl

Die Verabschiedung der Vorschulkinder stand im Mittelpunkt des Sommerfests 2017.

 

Bei herrlichem Wetter gaben die bisher Größten im Erdmännchen-Bau zum Ausstand ihr Schullied zum Besten. Sie bekamen einen kleinen Konfettiregen und ihre Schultüten, die sie stolz wie Trophäen in die Höhe hielten.

 

Gemeinsam mit ihren Eltern bedankten sich die Vorschulkinder bei Erzieherinnen und Kitaleitung mit einer selbst gestalteten Gartenbank.

Foto: K. von Kalckreuth
Sommerfestbesucherin mit einem großen Uhu auf dem Arm. Foto: K. von Kalckreuth

Die Wehmut ging aber schnell in der allgemeinen guten Laune unter.

Mit viel Liebe hatten Erzieherinnen und Eltern verschiedene Spiel-möglichkeiten vorbereitet. Dosenwerfen, Wasserspiele, Kinderschminken und eine richtige Schatzsuche im Sand sorgten für Freude - Kuchen, Getränke und gegrillte Würstchen für zufriedene Gesichter.

 

In einem 20-minütigen Video-Zusammenschnitt präsentierte Agnieszka den Eltern und Großeltern der Erdmännchen außerdem die Musikschulstunden, die wöchentlich unter ihrer Leitung in der Kita stattfinden.

 

Das absolute Highlight aber war der Besuch eines Falken und eines Uhus. Keine Stofftiere, sondern echte Tiere, die aus der Nähe bestaunt werden konnten und sogar gestreichelt werden durften. Die Krönung eines herrlichen Sommer-Nachmittags.

Die Erdmännchen im Zoo

Foto: S. Keller

Am Morgen des 17. Mai 2017 war alles anders als sonst. Aufgeregt liefen die blauen, gelben und roten Erdmännchen und ihre Eltern in der Kita durcheinander: hier wurde noch schnell eine extra Portion Sonnencreme aufgetragen, dort nochmal der Proviant im Rucksack überprüft. Wenig später hielt schon ein großer blauer Reisebus vor der Tür und für die drei altersgemischten Erdmännchen-Gruppen ging es quer durch Köln in den Zoo.

 

 

An diesem sonnig- warmen Tag gab es im Zoo viel zu sehen: die Pinguine planschten, die Giraffen sonnten sich und die Affen tobten durchs Gehege. Die Erdmännchen, die in 10er Gruppen mit je zwei Pädagoginnen den Zoo erkundeten, konnten gar nicht schnell genug gucken. Eine Pause mit erfrischendem Eis kam da gerade recht, um die ersten Eindrücke zu verarbeiten.

 

Foto: S. Keller

Aufregend waren auch die Dinge, die Frederik Schacht, selbst Erdmännchen-Vater und Vorstandsmitglied, in seiner Funktion als ehrenamtlicher Mitarbeiter des Zoos den kleinen Erdmännchen über Tiger erzählte. Anschaulich wurde es für die Kinder, als sie über ein Tigerfell streicheln und sich ein Tigerskelett angucken durften.

 

Nachmittags nahmen die Erdmännchen-Eltern ihre erschöpften und verschwitzen, aber freudestrahlenden Schützlinge wieder glücklich in Empfang. Auf die neugierigen Fragen der Eltern, was sie denn nun alles erlebt hätten im Zoo, wusste ein Erdmännchen direkt das Wichtigste zu berichten: „Mama, der Pavian hat gepupst.“

 

Kitaernährung:    kinderleicht gemacht

Wie begeistert man Gemüsemuffel und Naschkatzen für gesundes Essen?

 

Am Abend des 17. Mai 2017 stand die Fachreferentin und Ernährungswissenschaftlerin Heidemarie Engel interessierten Erdmännchen-Eltern Rede und Antwort. An diesem von der Kita-Leitung organisierten Elternabend ging es ausschließlich um gesunde Ernährung im Kindergarten.  Der folien-gestützte Vortrag der Oecotrophologin bildete oft die Grundlage für regen Austausch unter den Anwesenden, zu denen auch der Kita-Koch zählte. Dabei machte die Referentin wiederholt deutlich, dass 'alles erlaubt ist, solange es in Maßen gegessen wird‘ und 'Eltern nicht die Geduld verlieren sollten‘, auch Kinder, die alles ablehnten, kämen irgendwann wieder auf den Geschmack.

 

Frau Engel verwies mehrfach auf die Medien des aid infodienst (bis 2016) oder jetzt der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Hier gibt es z.B. die aid-Ernährungspyramide im Kindergarten oder das Poster „Komm wir frühstücken“ und „der Pausenbrot Check für Kita und Schule“ als praktische Anwendungshilfen. Zum Schluss gab sie den Eltern noch den Hinweis mit auf den Weg, dass der Kreativität und Phantasie keine Grenzen gesetzt seien: Essen müsse auch - und nicht zuletzt - Spaß machen.

 

Der Osterhase war da

Kinderhand hält ein leuchtend buntes Ei Foto: S. Keller

Am Gründonnerstag 2017 war es soweit: der Osterhase hatte über Nacht bunte Eier versteckt. Nach einem ausgiebigen Osterfrühstück in den Gruppen, wanderten die blauen, gelben und roten Erdmännchen gemeinsam zum Kletterbaum und machten sich auf die Suche. Weil die kleinen Beinchen sie noch nicht so weit tragen, suchten die orangenen Erdmännchen im Kita Garten nach den bunten Schätzen. Aber ob nun am Kletterbaum oder auf dem Erdmännchengelände: es wurde gesucht und gesucht und noch mehr gefunden.

Korb mit bunten Ostereiern Foto: K. Schacht

Stolz trugen die kleinen Erdmännchen die gefundenen Schätze zurück in den Erdmännchenbau. Zur freudigen Überraschung aller hatte der Osterhase dort die liebevoll von den Eltern und Erzieherinnen gebastelten Osterkörbchen (-tüten) bestückt! Aufgeregt untersuchten die kleinen Erdmännchen die Gaben.

In den Gruppen wurden die kunstvoll verzierten Eier nochmal allen gezeigt und bewundert. Die Erdmännchen sangen fröhliche Osterlieder und ruhten sich dann vom aufregenden Geschehen erstmal aus.

Markt der Möglichkeiten

Ein pädagogischer Elternabend der ganz besonderen Art fand Anfang April 2017 statt. Der „Markt der Möglichkeiten“ im Erdmännchenbau. Nicht auf einen Raum und eine Gruppe festgelegt, sondern in der ganzen Kita konnten die Eltern erkunden, wie die Kinder ihre Tage bei den Erdmänchen verbringen, wie sie gefördert werden und worauf die Erzieherinnen Wert legen.

Mit einem Handzettel ausgestattet zogen die Eltern durch die Kita und konnten in jedem Raum etwas anderes erfahren. Sie durften im Bewegungsraum „nachturnen“, was die Kinder erleben beim Tanzen und in den Yoga- und Turn-Stunden. Die Eltern konnten einen Morgenkreis nachempfinden inklusive Verteilung des bei den Kindern heiß begehrten Tischdienstes und Fingerspielen. Sie durften eine Kinderkonferenz nachspielen, in der deutlich wurde, dass die Kinder so selbstbestimmt wie ihrem Alter angemessen, durch den Tag gehen.

Themen, die die Eltern im Vorfeld als Wünsche angemeldet hatten, wurden aufgegriffen, aufgearbeitet und konnten auch in Ruhe mit den Erzieherinnen besprochen werden: Was gehört in die Frühstücksbox, wie umgehen mit der Trotzphase des Kindes? Ein rundum gelungener Abend, der eine zahlenmäßig regere Beteiligung verdient gehabt hätte.

Denn wenn et Trömmelche jeht...

Kleines Mädchen als Prinzessin verkleidet tanzt durch die Turnhalle. Foto: privat

… dann stonn mer all parat. Das gilt auch für die Erdmännchen. So fand sich an Altweiber 2017 schon am frühen Morgen eine fröhliche Schar von Prinzessinnen, Jedi Rittern, Feuerwehrmännern, Löwen und vielen anderen jecken Gestalten im  Erdmännchenbau ein.
 

Die kleinen Karnevalisten und die lustig verkleideten Pädagoginnen kamen zunächst zu einem großen Frühstück in der Turnhalle zusammen. Danach bot sich den Kindern der roten, gelben und blauen Gruppe ein offenes Programm. Sie konnten zwischen verschiedenen Angeboten wählen und je nach Laune und karnevalistischer Veranlagung lauteren wie leiseren Aktivitäten folgen. Gegen 14.30 Uhr trafen sich alle wieder im bunt geschmückten Foyer.

 

Pädagoginnen-Team führt Tanz mit Besen auf. Foto: privat

Den Auftakt zur Erdmännchen-Karnevalsfeier machten – in schon bewährter Tradition - die Kinder mit einer wunderbar einstudierten Tanzeinlage. Danach zeigte das Pädagoginnen Team, wer das Haus wirklich rockt: zu dem Lied „We will rock you“ ließen sie als Putzfrauen verkleidet, die Besen zum Takt schwingen.

Große und kleine verkleidete Partygäste. Foto: privat

Alsdann fanden sich alle Karnevalisten – groß und klein – in der Turnhalle ein. Die großen Partygäste genossen ein Glas Kölsch, die kleinen waren begeistert von den Süßigkeiten, die für sie heute mal ganz in Reichweite angeboten wurden. Zum absoluten Partyrenner entwickelte sich der Stopp-Tanz, von dem an diesem Nachmittag kaum einer genug zu bekommen schien. Erschöpft, aber bester Laune haben zum Schluss alle mit angepackt und aufgeräumt…mer stonn halt zesamme! Ein schönes Fest und unser Dank gilt allen, die geholfen haben, das Karnevalsfest bei den Erdmännchen zu gestalten.

Märchenhafte Adventszeit

Am 10. Dezember 2016 verwandelte sich unser gemütlicher Erdmännchenbau wieder in ein strahlendes Adventshaus. Weihnachtliche Klänge, frischer Waffelduft und festliche Beleuchtung warteten auf die kleinen und großen Gäste und auch die eine oder andere Überraschung

Der Nachmittag begann mit einem beeindruckenden musikalisch unterlegten Theaterspiel: Die größeren Erdmännchen aus der blauen und gelben Gruppe stellten das Märchen von Schneewittchen dar. Gebannt verfolgten die Zuschauer die Geschehnisse zwischen der energischen bösen Königin, dem sanften Schneewittchen und den sieben Zwergen, die rote Zipfelmützen und große Sonnenbrillen trugen! Es gab tosenden Applaus als der Prinz sein Schneewittchen vor dem Ersticken rettete und alle freuten sich über das Happy End. Doch dann betraten die sieben Zwerge noch einmal die Bühne und begeisterten das Publikum mit coolem Rap-Gesang und kühnen Tanzeinlagen. Stolze Erdmännchen-Eltern klatschen im Takt und konnten „Bravo“-Rufe nicht mehr unterdrücken. Ein ganz besonderer und gelungener Auftakt zum diesjährigen Adventshaus.

Kinder und Erzieherinnen verzieren Kerzen mit bunten Wachsplatten. Foto: N. Kohl

Danach stoben die Erdmännchen-Familien auseinander; es gab so viel zu sehen und zu tun. In der gelben Gruppe konnten Kerzen mit bunten Herzen, Tannenbäumen und Sternen wunderschön verziert werden, im Sternenraum wurden kleine Püppchen gebastelt, in der blauen Gruppe verfolgten Erdmännchen gebannt die Abenteuer des Kasperle, im Erdgeschoss wurden in gemeinschaftlicher Arbeit Plätzchen gebacken und, wann immer die Eltern-Weihnachtsband zu ihren Instrumenten griff, durften alle nach Herzenslust im Foyer Weihnachtslieder schmettern.

Bunt eingepackte Geschenke auf einem Tisch mit roter Tischdecke. Foto: N. Kohl

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: In der Cafeteria gab es süße und herzhafte, von Elternhand hergestellte Leckereien.

 

Die Geschenke der diesjährigen Tombola waren wieder heiß begehrt. Schon nach kurzer Zeit waren alle Lose verkauft und viele glückliche kleine Adventshaus-Gäste trugen stolz ihre Gewinne durch die Flure.

 

„Schön war’s“, hörte man hier und da die Erdmännchen beim Verlassen des Adventshauses seufzen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Pädagoginnen für die liebevoll und mit viel Feingefühl für unsere Kinder gestalteten Aktionen und bei allen anderen, die geholfen haben, das Fest wunderschön zu machen. Ein Glück, dass nächstes Jahr wieder Weihnachten ist und der Erdmännchenbau sich erneut in das Adventshaus verwandeln wird. Vorfreude ist ja die schönste Freude…

Nikolaus kam in unser Haus

... zum Leidwesen der Kinder aber wieder völlig unbemerkt. Am Morgen war den kleinen Erdmännchen schon aufgefallen, dass ihre Nikolaus-Socken verschwunden waren. Um kurz nach 9 Uhr trafen sich die roten, blauen und gelben Erdmännchen in der Turnhalle. Die kleinen Orangenen feierten für sich.

 

Die Erdmännchen sangen, bis es plötzlich im Windfang mächtig polterte. Und siehe da - jemand hatte dort einen Schlitten mit Säcken abgestellt. Die Aufregung war natürlich groß!

Fotos: Keller

Jede Gruppe nahm einen Sack mit in ihren Raum und heraus kamen die Nikolaus-Socken, die jetzt gefüllt waren.

Bei einem gemeinsamen Frühstück durfte dann fröhlich vom Erlebten erzählt werden und spekuliert, wie der Nikolaus wohl ausgesehen hat...

 

Wo wohnt eigentlich der Nikolaus?

Eine Gruppe von Müttern sitzen am Tisch und basteln Adventskalender. Foto: N. Kohl

An zwei Nachmittagen im November 2016 hieß es wieder: Ran an die Heißklebepistolen! In geselliger Runde und unter fachkundiger Anleitung der Pädagoginnen bastelten viele fleißige Erdmännchen-Mütter in liebevoller Kleinstarbeit die diesjährigen Gruppen-Adventskalender.

Tannenbäumchen aus grüner Pappe mit bunten Sternchen. Foto: N. Kohl

Der Austausch unter den Müttern und Pädagoginnen kam dabei nicht zu kurz. So wurde gemeinsam nach der richtigen Antwort auf die in diesen Tagen so häufig von den kleinen Erdmännchen gestellte Frage, wo denn eigentlich der Nikolaus wohne, gesucht. Außerdem  tauschten die Erdmännchen-Mütter Tipps und Erfahrungen aus, wie man um den mit Schokolade gefüllten Adventskalender für Zuhause herumkommt. Nicht wenige Mütter blieben nach der Bastelaktion noch ein wenig - mit der Nachbarin ins Gespräch vertieft - sitzen, bis dann nach einem Blick auf die Uhr alle wieder geschäftig auseinanderstoben. Es war schön, mal wieder in gemeinsamer Aktion innegehalten zu haben.

Rabimmel, Rabammel, Rabumm

St. Martin trifft auf den armen Mann. Foto: privat

Bunte Laternen tanzten am 8. November 2016 rund um den Erdmännchenbau. Um 18 Uhr trafen sich Erdmännchen, Erzieherinnen, Geschwister, Eltern und Großeltern im Garten, um das Martinsfest zu begehen. Alles begann – natürlich – mit der Geschichte von Sankt Martin, dargestellt von einigen Eltern. Der Laternenumzug führte mit bunten Farbtupfern in Form von selbst gebastelten Spinnen, Schafen oder auch Fußbällen durch den Park hinter dem Erdmännchen-Bau.

Kinder mit bunten Laternen versammeln sich vor einem Martinsfeuer. Foto: privat

Der Weg war eigens von Kerzen gesäumt. Im Licht der Kerzen und Fackeln sangen alle die vorher eingeübten Sankt-Martins-Lieder begleitet von musizierenden Eltern. Bei der Rückkehr in den Garten brannte schon das Martins-Feuer. Hier klang dann das Fest bei Gesang, Weckmännern, Kinderpunsch, Glühwein und Gesprächen langsam aus und so manches Erdmännchen sang im Bett noch wohlig Rabimmel, Rabammel Rabumm, Bumm, Bumm. Bis der Schlaf stärker war.

Der Herbst kommt –            die Drachen fliegen

Bunte Drachen am blauen Himmel Foto: K. Schacht

Am 25. September 2016 haben die Erdmännchen das Drachenfest steigen lassen. Erdmännchen, Erzieherinnen und Eltern trafen sich im Forstbotanischen Garten. Schnell war der höchste Hügel des Parks fest in Erdmännchen-Hand und die Drachen schon von Weitem zu sehen. Bunt wie die Picknickdecken und das kulinarische Angebot der Eltern.

Kleiner Junge mit einem Drachen Foto: K. Schacht

 

 

In den Gruppen mit viel Liebe gebastelt, flatterten die Gruppendrachen im Wind – und nicht nur diese. Viele Erdmännchen-Familien hatten ebenfalls gebastelt. Passend zum Anlass war das Wetter festlich. 26 Grad und ein strahlend blauer Himmel. Da auch noch der Spielplatz in unmittelbarer Nähe lag, waren herrlich entspannte Stunden und ein gesunder Taint an diesem Nachmittag garantiert.

Hello, Salut, ¡Hola!

Beim Sommerfest der Erdmännchen am 3. Juli 2016 ging es sehr international zu: Das diesjährige Motto „Europa zu Gast bei den Erdmännchen (EM 2016)“ ließ kleinen wie großen Erdmännchen viel Raum, andere Länder und Kulturen zu entdecken.

Kuchenbuffet. Foto: N. Kohl

Schon die Leckerbissen am Buffet, eigenhändig von den Erdmännchen-Eltern hergestellt, muteten sehr international an. Als Hunger und Durst gestillt waren, gab es besonders für die kleinen Erdmännchen kein Halten mehr: Während draußen auf die EM-Torwand gekickt wurde, konnten drinnen Fußball-Trikots nach eigenem Geschmack gestaltet werden.

Kinderschminken. Foto: N. Kohl

Auch ein Familienporträt mit national-typischen Requisiten aus England, Frankreich, Spanien und natürlich Deutschland vor entsprechender Hintergrundkulisse konnte aufgenommen und – Dank bester technischer Ausrüstung – direkt mitgenommen werden. Das Schminkteam sorgte dafür, dass am Nachmittag viele kleine Tiger und Clowns umher rannten.

 

Ein besonderes Highlight war die „Kinder Olympiade“; zu passender musikalischer Begleitung und professioneller Anleitung mussten sich große wie kleine Erdmännchen in den Disziplinen Surfen, Schlangenlinien laufen, Fußball spielen und Sackhüpfen messen, wobei die unterschiedlichen, imaginären Austragungsorte jeweils per Luftradeln erreicht wurden.

Stolze Medaillenträger. Foto: N. Kohl

Die Goldmedaille zum Schluss hatten sich alle Olympioniken redlich verdient.

 

Ein gelungenes Fest mit wunderschönen Beiträgen der Erdmännchen-Eltern und tollen Angeboten des pädagogischen Teams. Merci et au revoir!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erdmännchen e.V.